Menüschliessen
0441 / 21 82 446 JUVENTIS Tagesklinik · Dragonerstraße 1 · 26135 Oldenburg info@juventis.de
Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 09:00 – 18:00 Uhr

Falten entstehen im Laufe unseres Lebens durch Faktoren wie Lebensalter, Sonne und genetische Veranlagung. Insbesondere im Gesicht werden sie von uns und unseren Mitmenschen wahrgenommen und bestimmen unser Aussehen. Ein wesentliches Ziel der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie ist daher die Behandlung der Gesichtsfalten. Hierbei muss der Plastische Chirurg die verschiedenen Faltenformen unterscheiden: Die Zornes-, Stirn- oder Lachfalten, die durch Muskelzug entstehen oder die permanenten Falten, die ihre Ursache in einem Elastizitätsverlust der Haut haben. Folgende Methoden zur Faltenbehandlung können angewendet werden:

Botolinum-Toxin A Behandlung

Die durch Muskelzug bedingten Falten können durch Schwächung dieser Muskeln mit Botolinum Toxin A behandelt werden. Durch Einspritzen mittels sehr dünner Nadeln in den Muskel wird nach wenigen Tagen ein beeindruckender Effekt sichtbar. Diese Form der Faltenbehandlung muss nach ca. sechs Monaten wiederholt werden, hat bei fachgerechter Anwendung jedoch kaum Nachteile.

Hyaluronsäureunterspritzung

Die Unterspritzung der permanenten Falten mit Hyaluronsäure dient dem Auffüllen dieser Falten mit einem natürlichen, also auch in unserem Körper vorkommenden und abbaubaren Stoff. Wir verwenden Belotero, eine reine Hyaluronsäure ohne Zusatzstoffe. Auch diese Behandlung muss nach etwa sechs Monaten wiederholt werden, um einen dauerhaften Effekt zu erreichen.

Eigenfettunterspritzung

Sehr tiefe Falten wie z.B. die so genannten Nasolabialfalten (tiefe Falte zwischen Nase und Wange) oder auch „hohle Wangen“ können durch körpereigenes Fett aufgefüllt werden. Das Fett wird aus den Hüften oder dem Bauch gewonnen und dann in die Falten eingespritzt. Ein Teil dieses Fettgewebes wird vom Körper wieder abgebaut, sodass ein Teil des gewonnenen Fettgewebes aufbewahrt und später erneut eingespritzt werden kann.