Menüschliessen
0441 / 21 82 446 JUVENTIS Tagesklinik · Dragonerstraße 1 · 26135 Oldenburg info@juventis.de
Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 09:00 – 18:00 Uhr

Zahnmedizin

Das schöne Aussehen Ihres Zahnersatzes mit einer optimalen Funktion und Tragekomfort zu verbinden, ist eine Herausforderung an Zahnarzt und Zahntechniker. Durch eine typgerechte Optimierung der Zähne und der Mundpartie wirkt Ihr Gesicht harmonisch, sie werden sich attraktiver und sicher fühlen.

Wir bieten Ihnen in der Ästhetischen Zahnheilkunde modernste Behandlungsmethoden. Alle wissenschaftlich anerkannten Möglichkeiten kommen auf hohem Niveau zum Einsatz – von der Prophylaxe bis zur Gesamtsanierung.

aesthetische-zahnmedizin.jpg
  • Ästhetische Zahnheilkunde

    Ein strahlendes Lächeln verzaubert und öffnet Türen. Doch perfekte Zahnreihen sind von Natur aus nur wenigen Menschen vergönnt. Deshalb ist Ästhetische Zahnheilkunde ein wichtiger Pfeiler in der modernen Zahnheilkunde.

    Durch eine typgerechte Optimierung der Zähne und Mundpartie kann ein Gesicht wesentlich harmonischer und attraktiver wirken. Dies hat direkten Einfluss auf das Selbstbewusstsein des Patienten und auf seine Umwelt.

    Für Ergebnisse, die höchsten ästhetischen Ansprüchen genügen, bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung bis ins kleinste Detail und modernste Behandlungsmethoden.

    Alle wissenschaftlich anerkannten Möglichkeiten kommen auf hohem Niveau zum Einsatz. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass Ihr Zahnersatz sich harmonisch in Ihr Gesamterscheinungsbild einfügt, absolut natürlich aussieht und Sie sich mit dem Ergebnis rundum wohl und sicher fühlen.

    Um die optimale Funktion und den hohen Tragekomfort Ihres Zahnersatzes mit schönem Aussehen zu verbinden, können Sie von verschiedenen möglichen Verfahren profitieren:

    Vollkeramik: Um die natürliche Ästhetik der Zähne und des Zahnfleisches perfekt zu kopieren, ist es heute möglich, fast jede prothetische Restauration komplett aus Keramik herzustellen. Kronen, Brücken und Implantat-Aufbauten aus Vollkeramik überzeugen sowohl optisch als auch durch extrem belastbare Langzeitstabilität und höchste Verträglichkeit. Die Farb- und Lichtbrechungseigenschaften des Materials entsprechen denen des natürlichen Zahnschmelzes. Der Farbverlauf kann den Nachbarzähnen angepasst werden. Es entstehen keine dunklen Ränder zwischen Krone und Zahnfleischrand.

    Keramik-Inlays: Mit Keramik-Inlays lassen sich beschädigte Zähne wieder so aufbauen, dass der Laie keinen Unterschied zum natürlichen Zahnmaterial erkennt. Im Gegensatz zu plastischen Füllmaterialien werden sie im zahntechnischen Labor individuell angefertigt.

    Veneers: Mit hauchdünnen Keramik-Verblendschalen (ca. 0,3 mm – 0,5 mm), die mit einem Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht werden, lassen sich in vielen Fällen abgebrochene Zähne, Dunkelfärbungen oder kleine Fehlstellungen dauerhaft mit absolut natürlicher Optik korrigieren. Gegenüber einer kompletten Überkronung des Zahnes wird dabei viel Zahnsubstanz erhalten. Gute Veneers sind langlebig und können bis zu 15 Jahre und länger halten.

    Zahnumformungen: Kleine Zahnschäden oder -lücken im Frontzahnbereich können durch den Einsatz von Kunststoff-Komposit unkompliziert behoben und missgebildete Zahnformen zu formschönen Zähnen ummodelliert werden. Der Einsatz des zahnfarbenen Materials erfordert im Gegensatz zu einer Überkronung nur eine Vorbehandlung mit einer milden Säure oder ein sehr feines Beschleifen des Zahns.

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Individuelle Beratung
    • Modernste Behandlungsmethoden
    • Perfekte Ästhetik
    • Flexible Verfahren
    • Natürliche Ergebnisse
    • Höchste Verträglichkeit
    • Zahnsubstanzerhaltende Maßnahmen
    • Lange Haltbarkeit
  • Professionelle Zahnreinigung

    Bakterielle Zahnbeläge (auch Plaque genannt) sind die Hauptursache für Karies und Parodontitis. Doch mit der Zahnbürste erreichen Sie maximal 70 Prozent Ihrer Zahnoberflächen. Die tägliche Zahnpflege zu Hause allein reicht nicht aus, um alle bakteriellen Beläge von den Zähnen und aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

    Mikroorganismen im Zahnbelag entwickeln Stoffwechselprodukte, welche die Zähne und das Zahnfleisch auf unterschiedliche Weise schädigen. Die Säuren entmineralisieren den Zahnschmelz und verursachen Karies. Die Bakterien können mit ihren Stoffwechselprodukten zu Entzündungen des Zahnfleisches bis hin zum Abbau des Kieferknochens führen.

    Ein wichtiger Prophylaxe-Baustein für ein gepflegtes, gesundes Gebiss und eine effektive Vorbeugung gegen Parodontitis ist deshalb die professionelle Zahnreinigung (PZR). Diese mindestens zweimal jährlich empfohlene Mundhygienesitzung reicht wesentlich weiter als die normale Zahnsteinentfernung.

    Am Anfang der PZR steht eine gründliche Untersuchung der Mundhöhle. Plaquemenge und Blutungsneigung werden ermittelt. Bei Bedarf klären wir Sie über eine individuelle Mundhygiene und entsprechende Putztechniken auf. Dann erfolgt die Entfernung von Zahnstein sowie aller harten und weichen Zahnbeläge mittels Handinstrumenten, Airflow und Ultraschall durch speziell ausgebildete zahnmedizinische Prophylaxe-Helferinnen.

    So werden nicht nur mögliche Krankheitserreger vertrieben, auch Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Zigaretten sind durch den Einsatz der Spezialinstrumente schnell verschwunden.

    Im Anschluss werden die Zähne poliert, damit sich neue Bakterien möglichst lange nicht an rauen Stellen und Nischen festsetzen können. Abschließend fluoridieren wir Ihre gereinigten Zahnflächen mit einem Speziallack, der die Zahnoberflächen vor den Säureattacken der Mundbakterien schützt.

    Sind bereits erste Anzeichen einer Parodontitis sichtbar, kann über die PZR hinaus die gründliche Säuberung der Zahnfleischtaschen das Fortschreiten der Krankheit aufhalten.

    Die PZR sollte – je nach Gebisssituation – im Abstand von drei bis sechs Monaten wiederholt werden. Gemeinsam besprechen wir, welches Intervall für Sie sinnvoll ist. In der Regel erfolgt bei jeder Professionellen Zahnreinigung auch eine Kontrolle aller Zähne und des Zahnfleisches durch einen unserer Ärzte!

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Individuelle Beratung und Betreuung durch ausgebildete Prophylaxe -Helferinnen
    • Effektive Vorbeugung gegen Karies und Parodontitis
    • Fluoridierung mit Speziallack
    • Gepflegte Zähne
    • Gesundes Zahnfleisch
    • Früherkennung von Parodontitis
    • Ernährungs- und Mundhygieneberatung
    • Fachkundige Anleitung für optimale Zahnputztechnik
  • Vollnarkose

    Eine Behandlung in Vollnarkose ist keine Wellnessofferte, sondern in vielen Fällen eine kluge Entscheidung.

    Wenn Sie einer zahnärztlichen Therapie sehr ängstlich gegenüberstehen (Zahnarztphobie), extrem schmerzempfindlich sind, unter starkem Würgereiz leiden oder eine Allergie auf lokale Betäubungen haben, können Sie von einer Allgemeinanästhesie profitieren.

    Auch, wenn eine umfangreiche Zahnsanierung in lokaler Betäubung viele Termine notwendig machen würde, Sie aber eine vielbeschäftigte Person sind, kann es unter Umständen sinnvoller sein, verschiedene Behandlungen effizient in einem Vollnarkose-Termin zu bündeln.

    Insbesondere umfangreiche Gebisssanierungen, die aufwendige Parodontitis-Behandlungen, Zahnextraktionen, operative Weisheitszahnentfernungen, das Setzen von Implantaten sowie vorbereitende Zahnersatzmaßnahmen beinhalten, können dank Vollnarkose schonend, zeitsparend und sicher durchgeführt werden.
    Wir arbeiten seit vielen Jahren in bewährten Kooperationen mit erfahrenen Anästhesisten zusammen. Die Sicherheit der Vollnarkose wird durch die systematische Intubation und den permanenten Venenzugang gewährleistet. Die Narkosetiefe und die Belastung des Organismus sind gering – also ideale Voraussetzung für einen komplikationslosen Eingriff. Im Vorfeld der Narkosebehandlung werden nach einer genauen Untersuchung des Gebisszustandes eine digitale, strahlungsarme Röntgen-Befundung und ein auf den Patienten abgestimmter Therapieplan erstellt. Die gründliche Untersuchung des allgemeinärztlichen Zustandes wird beim zuständigen Hausarzt oder Facharzt durchgeführt. Auf dieser Basis wählt der Anästhesist das für Sie optimale Anästhesieverfahren aus. Eingehend klären wie Sie über Vorgehen und Risiken sowie über das Verhalten vor und nach dem Eingriff auf.
    Unmittelbar vor dem Eingriff haben Sie die Möglichkeit, einen “Beruhigungssaft” zu erhalten. Während der gesamten Behandlung überwacht unser Anästhesist mit einer Vielzahl an Geräten alle vitalen Funktionen.
    Nach Abschluss der Behandlung werden Sie in einem eigens dafür vorgesehenen Aufwachraum von geschultem Personal betreut. Erst bei vollständiger Kreislaufstabilisierung und Wiederherstellung Ihrer “Straßenfähigkeit” werden Sie nach Hause entlassen. Der Operateur ist selbstverständlich 24 Stunden für Sie erreichbar.
    Bitte beachten Sie: Eine erfolgreich durchgeführte Narkosebehandlung sollte immer auch ein Neuanfang sein. Engmaschige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen helfen Ihnen nach der Sanierung dabei, dauerhaft einen entspannten und angstfreien Zugang zu Zahnarztbesuchen zu entwickeln.

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Ideal bei Zahnarztphobie, hoher Schmerzempfindlichkeit, starkem Würgereiz oder Allergien gegen lokale Betäubungsmittel.
    • Termine können bei hohem Sanierungsbedarf effektiv gebündelt werden.
    • Wir bieten lückenlose Aufklärung und ein erfahrenes Anästhesisten-Team
    • Sie profitieren von systematischer Intubation und einem permanenten Venenzugang.
    • Sie erholen sich in einem ansprechenden Aufwachraum
    • Eine persönliche Betreuung und 24-Stunden Bereitschaft des Operateurs sind selbstverständlich
  • Lachgas

    Sieben von zehn Bundesbürgern beschleicht beim Zahnarztbesuch ein mulmiges Gefühl oder sie haben sogar regelrecht Angst davor.

    Ihnen geht es genauso? Dann ist eine Lachgas-Sedierung für Sie möglicherweise ideal!

    Die Wirkung des Gases aus der Gruppe der Stickoxyde ist in der Medizin bereits seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Lachgas (Stickoxydul) wirkt angstlösend, verringert Schmerzen und hat eine beruhigende Wirkung. Außerdem reduziert es den Würgereiz und vermindert das Zeitgefühl, sodass eine Behandlung wesentlich kürzer empfunden wird als sie eigentlich ist.

    Die Anwendung von Lachgas ist genauso sicher wie die herkömmliche Lokalanästhesie. Die Handhabung ist einfach, sie hat sich weltweit millionenfach bewährt, und es gibt nur wenige Kontraindikationen.

    Lachgas wirkt entspannend auf das Zentrale Nervensystem und hat nur einen sehr geringen Einfluss auf das Herz-Kreislaufsystem. Die Beeinträchtigung der Atmung ist minimal. Die psychomotorische Leistungsfähigkeit wird nur kurzzeitig gesenkt.

    Das geruchs- und geschmackslose Lachgas wird mit modernsten Instrumenten präzise dosiert. Während der Lachgas-Sedierung wird Ihnen über eine kleine Nasenmaske ein Gemisch aus Lachgas und Sauerstoff verabreicht. Dabei werden der Puls und die Sauerstoffsättigung des Blutes über einen Fingerclip mit einem optischen Sensor überwacht.

    Die Wirkung beginnt schon nach wenigen Atemzügen. Sie fühlen sich leicht, behaglich und entspannt wie in einem angenehmen Trancezustand, bleiben aber – anders als in Vollnarkose – jederzeit ansprechbar! Insbesondere ältere Patienten profitieren zusätzlich von der hohen Sauerstoffkonzentration.

    Die Sedierungstiefe kann durch eine Änderung der eingeatmeten Lachgas-Konzentration vom Behandler schnell individuell verändert werden. Darüber hinaus sind unter Lachgas auch der für viele Angstpatienten typische extreme Würgereiz und starke Schluckreflexe fast völlig aufgehoben.

    Nach der Behandlung wird der Sauerstoffanteil des Sauerstoff/Lachgas-Gemisches langsam bis auf 100 Prozent erhöht. Dabei bemerken Sie, dass der Dämmerzustand langsam weicht. Nach ca. fünf Minuten reiner Sauerstoffgabe sind Sie wieder voll da.

    Bereits zehn Minuten nach Behandlungsende können Sie ohne Begleitperson entlassen werden, da Lachgas vom Körper nicht abgebaut werden muss. Im Gegensatz zur Vollnarkose ist die Fahrtauglichkeit zu diesem Zeitpunkt bereits wieder voll hergestellt.

    Die optimale Steuerbarkeit einer Lachgas-Behandlung stellt einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Sedierungsverfahren dar. Das einzige, was nach der Behandlung bleibt, ist das gute Gefühl, einen schmerzfreien Zahnarztbesuch angenehm erlebt zu haben.

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Angst- und stressfreie Behandlung
    • Verminderte Schmerzwahrnehmung
    • Seelische und körperliche Entspannung
    • Keine Vollnarkose
    • Volle Ansprechbarkeit
    • Schnelle Wirksamkeit
    • Gute Verträglichkeit
    • Sie können die Praxis voll verkehrstüchtig alleine verlassen
  • Bleaching

    Bleaching (professionelle Zahnaufhellung)

    Auch das freundlichste Lächeln kann mit verfärbten Zähnen nicht überzeugen. Bei einer normalen, modernen Lebensführung sind äußere Verfärbungen durch Tee, Kaffee, Rotwein oder Nikotin jedoch fast unvermeidlich. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Ursachen, z.B. diverse Allgemeinerkrankungen, Folgen von Wurzelbehandlungen oder Nebenwirklungen von Medikamenten, die zu inneren Zahnverfärbungen führen können.

    Vielfach kann ein strahlendes Lächeln durch ein professionelles Bleaching zurückgewonnen werden, bei dem der behandelnde Zahnarzt sorgfältig darauf achtet, dass das Verfahren medizinisch verantwortbar, gewebeschonend und von einem möglichst gleichmäßigen Ergebnis gekrönt verläuft.

    Grundsätzlich sollten Sie wissen: Die professionell eingesetzten Bleichmittel können natürliche Zähne aufhellen. Sie können jedoch keine zahnfarbenen Füllungen, Kronen oder sonstigen prothetischen Arbeiten im Mund heller machen.

    Mit welchem realistischen Ergebnis Sie rechnen dürfen, erläutern wir Ihnen in einem unverbindlichen Beratungsgespräch. Vor jedem Bleaching führen wir für ein optimales Resultat eine professionelle Zahnreinigung durch. Darüber hinaus erfolgt eine zahnärztliche Untersuchung der Zähne und des Zahnfleisches. Mögliche Zahnschäden, die beim Bleaching Schmerzen verursachen würden, werden behandelt.

    Man unterscheidet zwischen externen und internen Aufhellungsverfahren, die für ein exzellentes Ergebnis miteinander kombiniert werden können:

    Für die externe Aufhellung der Zähne wird ein etabliertes Verfahren angewandt, dessen Unbedenklichkeit in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde. Eine speziell aufgebrachte Zahnfleischmaske sorgt während des Bleachings dafür, dass kein Bleichgel an das empfindliche Zahnfleisch gelangen kann. Sämtliches Weichgewebe im Mundraum wird sicher geschützt. Eine zusätzliche Aufhellungslampe aktiviert das im Spezialgel enthaltene Wasserstoffperoxyd. Bei der Reaktion gelangt Wasserstoff in den Zahnschmelz und das Dentin und bleicht die dort vorhandenen Verfärbungen, während die Zahnstruktur erhalten bleibt.

    Beim internen Aufhellungsverfahren wird für einen gewissen Zeitraum ein peroxydhaltiges Gel in den von innen verfärbten Zahn eingelegt. Schon nach kurzer Zeit ist eine deutliche ästhetische Verbesserung erkennbar. Der Vorgang wird so oft wiederholt, bis der Farbunterschied zu den Nachbarzähnen ausgeglichen ist. Auffrischungs-Behandlungen können vorgenommen werden.

    Mit im Handel frei verfügbaren Bleaching-Folien lassen sich nur sehr bedingt überzeugende Effekte erzielen. Sie dienen mehrheitlich ausschließlich der Aufhellung der Frontzähne, sind für Patienten mit eng stehenden Zähnen und Zahnspangen nicht geeignet und bieten keinen professionellen Schutz des Zahnfleisches.

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Zahnärztliche Vorsorge
    • Sichere Diagnose
    • Individuelle Beratung
    • Realistische Prognose
    • Schonendes Verfahren
    • Betreuung durch Fachpersonal
    • Kombinierte interne und externe Verfahren für ein gleichmäßiges Ergebnis
    • Hellere Zähne in einer Sitzung
    • Mögliche vorübergehende Nebenwirkungen, wie erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Hitze und Kälte, können sofort effektiv zahnärztlich versorgt werden.
  • „Unsichtbare“ Zahnschienen

    Gehören Sie auch zu den Menschen, für die zu einem gepflegten Äußeren auch gerade Zähne gehören? Haben Sie möglicherweise bereits seit Jahren den Wunsch, eine Zahnfehlstellung korrigieren zu lassen, können sich in ihrem Alltag jedoch keine offensichtliche Zahnspange erlauben? Dann sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit mit „unsichtbaren“ Zahnschienen gut beraten!

    Viele Fehlstände, für deren Behebung bislang nur festsitzende Multiband-Apparaturen, „Brackets“, in Frage kamen, lassen sich damit unauffällig, altersunabhängig und ohne die Sprache zu beeinträchtigen, beheben. Ohne ästhetische Kompromisse und ohne Einschränkungen in der Mundhygiene.

    Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Bereich der ästhetischen und kosmetischen Korrektur der sichtbaren Ober- und Unterkieferzähne. Lückig stehende Frontzähne oder frontale Eng- und Rotationsstände (gedrehte Zähne) lassen sich mit den „unsichtbaren“ Schienen exzellent korrigieren.

    Mit modernster Computertechnologie wird vor der Korrektur der Zahnstand dreidimensional vermessen und jede Zahnbewegung bis auf ein Hundertstel Millimeter exakt berechnet. Das gewünschte Behandlungsergebnis wird bereits auf dem Bildschirm simuliert.

    Mittels einer Serie sehr dünner, elastischer Folien aus speziellem, hochglanzpoliertem Kunststoff, die ein Speziallabor für Sie anfertigt, ist es dann möglich, Ihre Zähne in die gewünschte Position zu bewegen. Je größer die Fehlstellung, desto größer ist auch die Anzahl der erforderlichen Schienen.

    Während der Behandlung werden die Zähne in mehreren kleinen Zwischenschritten in die gewünschte Korrekturstufe umgestellt. Für jeden Schritt wird die jeweils folgende Schiene für ca. sechs bis acht Wochen getragen. „Brackets“ und Drähte entfallen komplett!

    Die transparenten Folien sind bereits aus kürzester Nähe weitgehend unsichtbar. Sie bewirken einen gut tolerierbaren Zug auf die Zähne, bergen keinerlei Verletzungsgefahr im Mundraum und können zum Essen und zur Zahnpflege herausgenommen werden.

    Je nach Umfang der Korrektur beträgt der Behandlungszeitraum zwischen vier und 24 Monate. Der Erfolg ist bereits nach wenigen Wochen sichtbar. Ihr Lächeln wird bereits während der Behandlung schöner!

    Eine Behandlung kann nach vollständigem Durchbruch des bleibenden Gebisses in jedem Lebensabschnitt begonnen werden. Der Patient kann sein Leben weiterhin wie gewohnt aktiv gestalten!

    Bei allen Vorzügen dieser sehr schonenden Behandlung von Zahnfehlstellungen ist der wichtigste Erfolgsfaktor der Patient selbst. Nur durch intensives Tragen entsprechend den Anweisungen lässt sich in der veranschlagten Zeit der Behandlungserfolg sichern.

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Keine „Brackets“ und Drähte
    • Keine Beeinträchtigung der Aussprache
    • Keine Beeinträchtigung beim Essen
    • Keine Beeinträchtigung der Mundhygiene
    • Gewohnte, aktive Lebensgestaltung
    • 3D-Vermessung
    • Vorab-Simulation des Endergebnisses
    • Relativ kurze Behandlungsdauer
  • Zahnfleischerkrankungen

    Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis)

    Erkrankungen des Zahnfleisches und des zahntragenden Kieferknochens, einhergehend mit Zahnfleischbluten, Mundgeruch und empfindlichen Zahnhälsen, sind heute weit verbreitet. Unbehandelt können sie zu einer Reihe von Folgeerkrankungen und vorzeitigem Zahnverlust führen. Doch das muss nicht sein!

    Verantwortlich für die Parodontose sind hauptsächlich Bakterien, die einen klebrigen Belag in den Zahnfleischtaschen und an der Wurzeloberfläche bilden.

    Nimmt Ihr Zahnfleisch eine dunkelrote bis violette Farbe an, wird es höchste Zeit, diese Entzündung zu behandeln, denn ein weiteres Warten hat zur Folge, dass sich das Zahnfleisch vom Zahn ablöst und sich zwischen Zahnfleisch und Zahn Taschen bilden, die nach und nach immer tiefer werden, bis die Zähne schließlich druck-, heiß/kaltempfindlich und locker werden. Lassen Sie es nicht so weit kommen!

    Parodontitis (oder Parodontose) kann bereits in einem sehr frühen Stadium erkannt und erfolgreich behandelt werden. Gelegentlich verordnen wir vorübergehend ein Antibiotikum, um die Ausbreitung einer Entzündung zu stoppen. Operatives Vorgehen ist heute nur noch selten nötig.

    Die Behandlung einer frühen Parodontitis beginnt mit einer professionellen Zahnreinigung. Danach werden Ihre Zahnfleischtaschen gemessen und Röntgenaufnahmen Ihrer Zähne angefertigt. In zwei bis vier weiteren Sitzungen nehmen wir unter örtlicher Betäubung eine gründliche Reinigung („Cüretage“) der Zahnfleischtaschen und der Wurzeloberflächen vor.

    Wesentlich ist nun, dass Sie in regelmäßigen Zeitabständen, die Sie verbindlich mit dem Zahnarzt absprechen, eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Weiterhin erhalten Sie eine Anleitung für eine schonende und dennoch effektive Putztechnik sowie für den sinnvollen Einsatz von Zahnseide, Zahnzwischenraumbürstchen und Mundspülung.

    Darüber hinaus können wir Ihnen die “antimikrobielle Photodynamische Therapie” (aPDT), anbieten: Hierbei wird in die vorhandenen Zahnfleischtaschen eine blaue Flüssigkeit appliziert. Diese dringt aufgrund ihrer besonderen biochemischen Eigenschaften nur in mundhöhlenfeindliche Bakterien ein und markiert sie. Nach einer Spülung mit Wasser, um die Überschüsse zu entfernen, wird die Sonde eines speziellen Lasers in die Zahnfleischtasche eingeführt. Durch diese völlig komplikationslose und schmerzfreie Methode werden 99,9 Prozent der schlechten Bakterien und Viren abgetötet und die behandelte Tasche kann völlig ausheilen. Die Erfolge sind zweifelsfrei und statistisch gesichert untersucht und dokumentiert worden.

    Unabdingbare Voraussetzungen für den Erfolg jeder Parodontitis-Therapie sind jedoch in jedem Fall eine exzellente Mundhygiene und ein strenges Recall nach der Behandlung!

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Sanfte Behandlung
    • Lasertherapie möglich
    • Individuelle Anleitung zur effektiven Mundpflege
    • Verhinderung von Mundgeruch und Zahnfleischbluten
    • Prävention gegen Folgeerkrankungen
    • Festes, gesund aussehendes Zahnfleisch
    • Zahnerhalt
  • Implantologie

    Ungehemmt lachen, sprechen und zubeißen zu können, ist pure Lebensqualität und sollte in jedem Alter selbstverständlich sein.

    In der Juventis Tagesklinik profitieren Sie von profundem Spezialisten-Wissen, langjähriger Erfahrung und modernsten Implantologie-Verfahren, einschließlich computergestützter dreidimensionaler Diagnose und Planung für Ihre Sicherheit.

    Implantate sind die zeitgemäße, langlebige Form des Zahnersatzes, sowohl funktional als auch ästhetisch. Die künstlichen Zahnwurzeln bestehen in den meisten Fällen aus Titan mit einer speziellen Oberflächenbeschichtung.

    Klassische Implantate werden mittels sanfter Chirurgie direkt in den Kieferknochen eingepflanzt und tragen nach der Einheilungsphase (drei bis sechs Monate) die auf ihnen befestigten Kronen so stabil wie echte Zahnwurzeln.

    Gesunde Nachbarzähne werden geschont. Ihr Zahnersatz mit Implantaten sieht vollkommen natürlich aus und Sie können ihn auch wie natürliche Zähne belasten.

    Durch den gezielten Einsatz von Implantaten als Träger für Brücken und Kronen ist es möglich, Ihnen Lebensqualität in großem Umfang zurückzugeben.

    Implantate sorgen für perfekten Lückenschluss, erhalten die Gesichtskonturen und ermöglichen heute sogar eine uneingeschränkte Lebensführung, wo früher nur noch Prothesen machbar gewesen wären.

    Jedem Eingriff geht in unserer Klinik eine umfassende 3D-Diagnostik voraus. Modernste Technologie ermöglicht es, Ihre individuelle Kiefersituation exakt darzustellen, die optimale Implantat-Position zu ermitteln und das Einsetzen millimetergenau zu steuern.

    Auch wenn Ihre Kieferhöhe oder –breite zu Beginn der Behandlung zu gering sein sollte, um ein Implantat sicher einsetzen zu können, müssen Sie dennoch nicht auf den Komfort von künstlichen Zahnwurzeln verzichten. Wir nutzen schonende Verfahren zum Knochenaufbau und können Ihnen in den allermeisten Fällen auch bei ungünstiger Ausgangslage längerfristig eine sichere Implantat-Versorgung bieten.

    Je nach Befund sind für Sie – neben der klassischen Implantologie – möglicherweise auch Mini-Implantate geeignet, die ohne chirurgische Eröffnung des Zahnfleisches in den Kiefer eingebracht werden und dort wie dauerhafte “Spreizdübel” wirken. Ein Mini-Implantat ist sofort belastbar. Die Befindlichkeit des Patienten bleibt nahezu unbeeinträchtigt. Das Komplikationsrisiko ist sehr gering.

    Das Einsetzen aller Implantate erfolgt in Lokalanästhesie (alternativ in Vollnarkose). Die meisten Patienten sind überrascht, wie wenig sie von dem Eingriff spüren.

    Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • Exakte 3D-Diagnostik
    • Schonende Verfahren
    • Modernste Technologie
    • Langjährige Erfahrung
    • Überzeugende Ästhetik und Funktion
    • Langfristige Versorgung
    • Vermeidung von Knochenschwund
    • Schonung der Nachbarzähne
    • Biovertäglichkeit
    • Lokalanästhesie oder Vollnarkose